BMB 94: Andor – Folge 12

Das war es also. Schwer beeindruckt von der Serie reden wir über das Staffelfinale „Rix Road“ – und bekämpfen so den Post-Andor Blues. Lars von „Descendants of Order 66” redet mit Katharina und Tobi über große Momente aber auch kleine Enttäuschungen. Außerdem wagen wir ein Fazit: Was waren die Highlights der Serie? Was bleibt? Wird „Andor“ zukünftige Star Wars-Serien beeinflussen? Und was sind unsere Hoffnungen für die nächste Staffel?



Shownotes:

  • Alles zu „Descendants of Order 66“ findet Ihr hier
  • Katharina könnt Ihr auf Twitter folgen oder auf Patreon unterstützen

3 Kommentare zu BMB 94: Andor – Folge 12

  1. Danke Tobi, Katharina und Lars

    – tolles Staffelfinale
    – hat Lars wirklich!? ein neues Projekt angekündigt ?
    – freue mich dann auf 2037 auf die Premiere 😉
    – und auf die nächste Noris Force Con 2025

    Grüße aus Schwarzenbruck

  2. Hi Tobi,

    meine Lieblingsszene wäre auch die Flucht von Luthen vor dem Cantwell-Klasse Zerstörer. Besonders gefällt mir hier das ruhige und besonnene Vorgehen von Luthen. Er bricht nicht in Panik aus, läßt sich in aller Ruhe einen aktiven Transponder Code (von Alderaan) raus suchen; als sein Schiff im Traktor-Strahl festsitzt, startet er ein Täuschungsmanöver mit dem Antriebsaggregat (offenbar alles schon vorbereitet für solche Situationen). Das gibt ihm Zeit seine Gegenmassnahmen hochzufahren. Clever von ihm ist auch als er den Kreuzer „zwingt“ die Stufe des Traktorstrahls von 2 auf 5 zu erhöhen, in dem Wissen, dass dies seine Gegenmassnahmen nur noch effizienter macht. Das er offenbar auch ein hochwertiges Zielsystem für seine Schiffskanonen hat (zwei Schüsse, zwei Volltreffer) und sich auch schnell der letzten beiden TIE-Verfolger mittels seiner ausfahrbaren „Laserschwerter“ entledigt, ist eine Augenweide und Wonne für den Zuschauer.
    So muss Star Wars sein!

    Gruss,

    Krisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert