BMB 92: Andor – Folge 10

Blue Milk Blues Rezension von Andor 10

Zum Ende des Narkina 5-Handlungsbogens ist Katharina zurück und hat Sascha von Welle Nerdpol mitgebracht. Wir beleuchten die wichtigsten Entwicklungen und reden über einprägsame Zitate, die Kosten eines Sternzerstörers und die Bereitschaft, einem Ideal Opfer zu bringen. Außerdem erfahrt Ihr hier, wie es sich anfühlt, Andor zu bingen, und was die drei Kategorien von Leuten sind, die Andor nicht mögen. Viel Spaß damit!

 


 

Shownotes:

 

 

2 Kommentare zu BMB 92: Andor – Folge 10

  1. Puuh also nach Folge 10 bin ich doch etwas ernüchtert. Haben mir die beiden vorigen Arcs , Folge 1 bis 3 und vor allem 4 bis 6 deutlich besser gefallen. Der 3. arc war mindestens eine Folge zu lang, zumindest die ganzen Szenen im Gefängnis. Fand auch den Ausbruch am Ende eher mäßig. Die ganze Vorbereitung und dann so ein kurzer Action Einsatz? Dachte die würde das Gefängnis übernehmen. Stattdessen springen alle aus gefühlt 100 Meter Höhe ins Wasser und schwimmen kilometerweit irgendwo hin? Fand ich für die Serie leider Drehbuch technisch ziemlich lame.

    Die Story rund um mon mothma, luthen, die isb agenten sind jedoch weiterhin Top.
    Gefühlt gab es jedoch nach Folge 6 für mich einen qualitativen abwärtstrend. Wenn auch nicht enorm. Aber überragend ist die Serie leider nicht mehr.

    Mal gespannt was uns mit dem letzten Arc erwartet. Folge 6 wird es aber sicher nicht toppen können. Das war mit das beste von star wars überhaupt.

    Was mir besonders in den letzten folgen gefehlt hat ist das magisch, märchenhafte. Aliens etc. Hier war es einfach zu irdisch.

    1. Hi Alex,

      „Was mir besonders in den letzten folgen gefehlt hat ist das magisch, märchenhafte. Aliens etc. Hier war es einfach zu irdisch.“

      It’s not a bug, it’s a feature – soll heissen die Macher WOLLEN das so; und das ist gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.