BMB 56: The Mandalorian 11 & 12

Blue Milk Blues zu The MandalorianWeiter geht es im Doppelpack zu den Kapiteln „The Heiress“ und „The Siege“. Natürlich sprechen wir über Bo-Katans Auftritt und die großen Enthüllungen der beiden Kapitel. Außerdem geht es um die Toleranzschwelle für nervige Figuren, die Capsule Wardrobe und die Trennung von Kunst und Künstler.

Wir sind ziemlich angetan von den Möglichkeiten der Anknüpfung an die Sequels, diskutieren über Videospiele und mutmaßen wie immer darüber, wie das alles jetzt wohl weitergehen wird.

  • Kapitel 12 etwa ab 0:50
  • Zu Gina Carano ab 1:24
  • Ausblick ab 1:40

4 Kommentare zu BMB 56: The Mandalorian 11 & 12

  1. Eine längere Anmerkung zum Thema Carano: Twitter kann ein stark manipulatives Medium sein und auf Twitter herrscht ein ideologischer Krieg. Die Rowling-Sache zeugt davon – es geht gar nicht mehr um die Personen als Ganzes, es werden irgendwelche Äußerungen gerne auch aus dem Zusammenhang gerissen und dann vom Twitter-Mob zerissen – und hat man sich erst mal auf ein Opfer eingeschossen, dann soll es möglichst aus der öffentlichen Wahrnehmung gecancelt werden. Ich erwarte von intelligenten Menschen eine kritische Auseinandersetzung mit diesem Medium, gerade wenn man der Carano-Sache in der Folge soviel Zeit widmet und dann auch noch unreflektiert auf den Rowling-Train aufspringt. Rowling ist eine liberal-progressive Frau die wegen einer einzigen legitimen kritischen Äußerung zu einem ideologisch stark aufgebauschtem Thema zum Unmenschen stilisiert wird. Das einzige was in der Causa Rowling schockierend war, waren die Morddrohungen und Beleidigungen die sie erfahren musste.
    Carano nun ihr politisches Farbenbekenntnis vorzuwerfen ist schlicht intolerant. Ich halte es zwar für einen Fehler sich überhaupt auf Twitter politisch zu äußern, man sollte es nicht tun wenn man eine öffentliche Person ist und nicht dem linksgrünen Meinungsspektrum nachläuft, aber 40% der Amis sind Trump-Wähler und das sind nicht alles Unmenschen – auch wenn wir das hier gerne so vereinfacht sehen wollen würden – weil wir es einfach nicht verstehen. Wer nur noch Dinge konsumieren will an denen ausschließlich linksliberale Akademiker mitgewirkt haben, der hat nix mehr zu konsumieren. Und was diese mMn unsäglichen Twitter-Pronomen angeht: Beep-Bop-Boop war auf R2D2 bezogen – das sollte man in einem StarWars-Podcast dann schon erwähnen. Mal ganz davon abgehen dass dieser Pronomen-Zwang eine äußerst kritisch zu hinterfragende Ideologie ist.

    Das ist meine Sicht und meine Meinung. Lasst doch bitte außen vor, was auf der Twitter-Müllhalde so abgesondert wird.

    1. Hi Warwick,

      Eine noch längere Anmerkung zu Deiner Anmerkung: Worauf wir uns einigen können ist, dass der Ton und die Aggressivität, die auf Twitter und anderen Social Media-Kanälen leider oft zu finden sind – oft verborgen hinter Anonymität – total daneben sind. Dass Morddrohungen und Beleidigungen gar nicht gehen, muss man nicht erst schreiben. Auf diesen Zug springen wir selbstverständlich nicht auf, aber das ist Dir natürlich auch klar. Genauso klar ist, dass man sich kritisch und respektvoll miteinander auseinandersetzen kann und darf, wenn man nicht einer Meinung ist – und deswegen danke ich Dir auch für Deine Nachricht.

      Zum Thema Rowling nur eine Sache, weil es hier ja eigentlich um etwas anderes geht und weil man zu dem Thema sicher sehr viel mehr schreiben könnte. Natürlich geht es hier nicht um ihre Person selbst und auch nicht um Tweets von anderen über sie. Was die ganze Rowling-Kontroverse angeht, nehme ich persönlich nicht das, was der „Twitter-Mob“ über sie schreibt, als Urteilsgrundlage, sondern ihren eigenen offenen Brief vom Juni zum Thema TERFs, Transfrauen, etc. Und damit kann und darf man sich dann sicher schon auseinandersetzen – und auch anderer Meinung sein. Dass die Beschimpfungen, denen sie online ausgesetzt war, auch deutlich Grenzen überschritten haben, ist auch klar. Aber weder Rowlings Brief noch der Backlash sollen hier das Thema sein.

      Jetzt aber zu Gina Carano und unserem Ausflug zu dieser Thematik: Mir ist ihre Parteizugehörigkeit relativ egal. Wie wir in der Folge schon sagen, muss man natürlich akzeptieren, dass verschiedene Leute verschiedene politische Meinungen haben. Uns geht es natürlich überhaupt nicht darum, ihr eine bestimmte Parteizugehörigkeit oder politische Meinung vorzuwerfen. Wenn sie Trump-Anhängerin sein sollte, dann ist das ihre Sache. Eine Sache, die ich sicher nicht mit ihr teile, aber dass ich sie deshalb „canceln“ würde, liegt mir fern. Einen feinen Unterschied möchte ich auch noch betonen: Mir ist schon klar, dass wir bei der Meinungsbildung nicht heranziehen, was der Mob auf der von Dir zitierten Twitter-Müllhalde absondert, sondern einfach das, was GC selbst absondert. Und das als Grundlage zu nehmen ist ja wohl in Ordnung, oder? Natürlich pflegen wir eine offene Diskussionskultur, in der wir andere Meinungen akzeptieren, zulassen, und anhören – aber natürlich genauso das Recht haben, anderer Meinung zu sein. Gleichzeitig gibt es aber gewissen Dinge – und so haben wir es in der Folge auch angesprochen, glaube ich – die nichts mit Cancel Culture zu tun haben. Wenn jemand öffentlich hetzt, Vorurteile verbreitet, sich rassistisch oder homophob äußert oder andere diskriminiert (und ich rede jetzt im Allgemeinen; nicht dass ich GC all diese Dinge unterstellen würde), dann ist eine Grenze überschritten, die für mich nichts mehr mit politischer Meinung zu tun hat. Natürlich hat jeder ein Recht, seine Meinung zu äußern – aber genauso kann ich dann manche für Idioten halten. Die dürfen dann natürlich gerne das Gleiche über mich denken.

      Dass Bee-Bop-Beep sich oberflächlich betrachtet auf R2 bezieht mag schon richtig sein – und Morddrohungen, etc. als Reaktion darauf sind natürlich total daneben – aber man kann sich sicher darüber unterhalten, ob das in der Social Media-Welt nun ein smarter Move war oder nicht. Klar war Gina Caranos weitere Reaktion sicher auch wieder eine Gegenreaktion auf den Gegenwind, den sie bekommen hat. Das haben wir ja auch angesprochen. Und der Pronomen-Zwang, den Du beschreibst, ist sicher auch nochmal ein Thema, das man ausführlich besprechen könnte, aber das würde dann doch den Rahmen eines Star Wars Podcasts sprengen. Uns geht es hier sicher nicht darum, GC zu „canceln“ – aber man kann schon darüber reden, ob ihr Umgang jetzt smart war oder nicht. Natürlich kann man sich gleichzeitig darüber unterhalten, ob Reaktionen wie „Fire Gina Carano“ gerechtfertigt sind. Aber genau das haben wir ja auch getan.

      Mir liegt fern, hier irgendjemanden mundtot zu machen oder andere politische Meinungen zu canceln. Aber grundsätzlich muss man schonmal festhalten, dass Intoleranz gegenüber Intoleranz nicht auch Intoleranz ist, sondern einfach Anti-Intoleranz. Zu sagen „Du bist intolerant, weil Du Intoleranz nicht tolerierst!“ ist leider ein Argument, das überhaupt nicht funktioniert. Und noch zwei Gedanken zum Thema „linksgrünes Meinungsspektrum“ und „linksliberale Akademiker“. Zum einen stimme ich Dir zu – und das habe ich in der Folge ja auch gesagt: Wenn man sich seinen Medienkonsum nur danach raussucht, das die Medienschaffenden genau die gleiche Parteizugehörigkeit oder politische Meinung haben wie man selbst, wird es schwierig – egal, wo man jetzt steht. Zum anderen klingt das jetzt schon etwas polemisch. Also ob wir (oder wen genau meinst Du eigentlich?) keine anderen Meinungen als die von Dir erwähnten Spektren zulassen würden. Ich lese es mal als Stilmittel und belasse es dabei.

      Trotzdem nochmal Danke für Deine Nachricht.

      Viele Grüße
      -tobi

  2. Also als der Ansprechpartner für ‚Star Wars The Clone Wars‘ in diesem Podcast wollte ich nur anmerken, dass die erwähnte Ausdifferenzierung der Mandalorianer nicht in der ersten, sondern in der zweiten Staffel von TCW begann. In der 14. Episode der zweiten Staffel (‚Duchess of Mandalore‘) lernten wir die Herzogin von Mandalore, die Death Watch und den korrupten Premierminister Almec kennen.

    1. Stimmt – wenn es schon in der ersten gewesen wäre, hätte ich mich eigentlich daran erinnern müssen. Danke für den Hinweis. Ein guter Grund, bald hier mit Staffel 2 weiterzumachen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.